Startseite - home

______________

Konzerte und Veranstaltungen

_______________

Kulturfahrten

Tagesfahrten
Mehrtagesfahrten
Anmeldeformular


______________

Glanzlichter frührerer Veranstaltungen und Konzerte


______________
Frühere Kulturfahrten


______________

Gebäude

______________

Orgeln

______________

virtuelle Laurentiusorgel [aus St. Lorenz in Nürnberg] mit der Software Hauptwerk

________________

Orgelverkäufe

________________

Führungen

______________

Feste

______________

Schloßverlag


______________

Stiftung

______________

Förderverein

______________


Vita Dr.S. Lampl


______________

Neue Rokoko-Lust

______________

Video

________________

Chöre und Orchester

______________

Jahresprogramm für 2017

______________



________________

Flyer 2017 Kultur-und Orgelzentrum Valley
 

           Konzerte und Veranstaltungen

Konzerte in der Zollingerhalle beim Alten Schloss
meistens nachmittags um 15 Uhr oder  abends, sind unvergleichlich

  • wegen der sagenhaften Architektur des Friedrich Zollinger, die durch unseren Umbau zu einem Akustikwunder wurde und
  • wegen des Zusammenspiels von sieben Orgeln aus verschiedenen Epochen

Matineen finden am späten Vormittag im Alten Schloss statt; Anlass ist meist die Vorstellung einer restaurierten Orgel oder einer Ausstellung mit Vorführung der Instrumente und Kurzvorträgen, nicht selten auch im Gespräch mit den Künstlern.

Wir wünschen schöne Tage in Valley!

Auswärtige Aufführungen mit unserer wiederentdeckten Barockmusik veröffentlichen wir in unseren etwa dreimal jährlich erscheinenden Nachrichten „Kultur- und Orgelzentrum – Aktuell“, in unserem Internet-Portal und in der jeweiligen Lokalpresse.

 ___________________________________________


 


Die Konzerte

in der Zollingerhalle sind unvergleichlich wegen der sagenhaften Architektur des Friedrich Zollinger, die durch unseren Umbau zu einem Akustikwunder.
Auch das Spielen von inzwischen insgesamt 8 Orgeln aus verschiedenen Epochen in einem Konzert ist eine Besonderheit.

Auf dem zweitgrößten historischen Spieltisch Deutschlands (Orgelbau Steinmeyer) ist die mittels modernster digitaler Technik gesampelte Laurentius-Orgel von St. Lorenz in Nürnberg zu hören, die aus dem Bestand der Orgelsammlung in Valley inzwischen in Markoberndorf in der dortigen Kirche St. Martin aufgestellt ist.#

Außerdem werden wir durch unsere Konzerte, zu denen wir herzlich einladen, am Ostermontag und am 26. Dezember an einen Komponisten aus Bayern erinnern, der 1816, also vor genau 200 Jahren verstorben ist: Josef Christian Willibald Michl.

 – Wir laden Sie in den Konzertpausen zu Kaffee, selbstgemachten Kuchen und Getränken ein. -


Sonntag, 29. Januar 2017, 15 Uhr

Konzert an den Steinmeyer-Orgeln mit Korbinian Maier; außerdem spielt das Münchener Harmonika-Orchester
r
r





Samstag, 25. Februar, 15 Uhr

Dr. Felix Friedrich, Organist an der berühmten Altenburger Schlosskirchenorgel, spielt heitere Werke und liest dazwischen aus seinem neu erschienenen Büchlein „Heiteres um die Orgel“

Am Vormittag um 11 Uhr im Orgelsaal des Alten Schlosses Jahreshauptversammlung des Förderverein Orgelmuseum e.V. mit Neuwahlen


Sonntag, 26. März, 15 Uhr

Frühjahrskonzert des des Männergesangvereins Valley, Leitung Dr. Sixtus Lampl; dazu Werke für Trompete, Hubert Huber, und Orgel, Dr. Berndt Jäger




Ostermontag, 17. April, 15 Uhr

Missa solemnis von Pater Gregor Schreyer (1719-67), Benediktiner von Andechs; Peter Sigmann (Heidelberg) spielt dazwischen Orgelwerke des Barock


Sonntag, 30. April, 15 Uhr

Konzert „in den Mai hinein“ mit dem Blechbläserquartett Gertis.
Dr. Ulrich Theißen spielt dazu Werke für Orgel






Sonntag, 7. Mai, 15 Uhr

Prof. Dr. Vytenis Vasyliunas, einer wohl einmaligen Doppelbegabung als Organist/Pianist und Physiker: von 1978 bis zur Emeritierung 2007 Direktor am Max-Planck-Institut für Sonnensystemforschung, spielt wieder auswendig ein Konzert auf der großen Steinmeyer-Orgel



Pfingstmontag, 5. Juni, 15 Uhr

Klaus Geitner, Kirchenmusikdirektor an der Himmelfahrtskirche München



Sonntag, 9. Juli, 15 Uhr

Prof. Karl Maureen hat für 3 Orgeln nacheinander englische und amerikanische Orgelmusik ausgesucht.

 

Sonntag, 6. August, 15 Uhr

Bastian Fuchs, zweiter Domorganist in Eichstätt, erfreut wieder, u.a. mit der „Sonata a 4 Organi“ von Benediktinerpaterater Marian Müller aus Einsiedeln, für diese spielen drei weitere Organisten.



Sonntag, 10. September, 15 Uhr,
Tag des offenen Denkmals
und Deutscher Orgeltag


Das Orgelkonzert spielt der von früheren Konzerten beliebte Andreas Merl, mit besonderem Gedenken an Georg Philipp Telemann (1681-1767). Ein Solo-Ensemble der Barockmusik-Freunde steuern einige Werke Telemanns bei.



Sonntag, 8. Oktober, 15 Uhr
Prof. Vytenis Vasyliunas begleitet auf der Orgel in einem Arienkonzert den Operntenor Gintaras Vysniauskas und die Sopranistin Rosita Kekythe. 



Sonntag, 15. Oktober, 15 Uhr
       - !! - Verlegung - !! -
auf Sonntag, den 22. 10. 15 Uhr

Grosses Herbstkonzert mit Dr. Berndt Jäger an der Orgel, Thomas Innerebner  an der  Solotrompete und Chor und Orchester der Barockmsikfreunde.

Eintritt € 15,-

Sonntag, den 22. 10. 11:30 Uhr
             - Matinee -
Vorstellung des neu eingerichteten Zwischen-Kellergeschosses unter der Zollingerhalle:
sieben historische Orgeln, davon fünf spielbar, werden von Dr. Berndt Jäger vorgestellt und vorgespielt - mit Vorstellung der fünf Haupttechniken des Orgelbaues:
- Schleiflade,
- Kegellade,
- Zustrompneumatik,
- Abstrompneumatik,
- elektrische Membranlade.
Ebenso sind dort neu augestellt:
insgesamt 20 historische Spieltische in eben diesen Techniken, vom 17. bis 20. Jahrhundert



Sonntag, 12. November, 15 Uhr

Timo Ziesche, Koblenz,
spielt das Gedächtniskonzert für
Louis James AlfredLefébury-Wely,
geboren vor 200 Jahren am
13.November 1817 in Paris,. Er war offizielle Organiste des französischen Second Empire. .


Dienstag, 26. Dezember, Stephanitag, 15 Uhr

Weihnachtskonzert mit Soli, Chor und Orchester der Valleyer Barockmusikfreunde:

Wiederauffürhung der Missa pastoralis solemnis von J. Chr. Willibald Michl, erstmals in der Variante mit 4 Trompeten und 4 Pauken.

 

Kontakt & Impressum

Kultur- und Orgelzentrum
Graf-Arco-Str. 30
D - 83626 Valley
Tel.: 0 80 24/41 44
Fax : 0 80 24/48 13 5

www.lampl-orgelzentrum.com
info@lampl-orgelzentrum.com

Anfahrtskizze


Gruppenführungen ganzjährig auf Anfrage

Einzelpersonen können sich gerne an Gruppenführungen anschliessen.


Wenn Sie Interesse an regelmässigen Informationen aus dem Kultur- und Orgelzentrum Valley haben.
So können Sie  die folgende e-mail-Adresse anklicken und zukünftige Informationen anfordern:
    e-mail Adresse des Orgelzentrums


_____________________________________________________________________________________________

Der Flyer des Kultur- und Orgelzentrum Valley für 2017 ist fertiggestellt und kann
 
hier im Grossformat angeklickt und heruntergeladen werden.

Hier ist der Original-Flyer im kleinen Format  anklickbar und kann heruntergeladen werden.

Hier kann das Jahresprogramm 2017 angeklickt und heruntergeladen werden.

Der Anmeldebogen für Kulturfahrten im Jahr 2017 kann
 
hier angeklickt und heruntergeladen werden.


____________________________________________________________________________________________

Sehr geehrte Konzert-und Kulturfahrt-Freunde,
die Aktualisierung und Erweiterung unseres Kulturreisen- und Konzertprogramms ist fertiggestellt
und kann
    → hier angeklickt und auch heruntergeladen und ausgedruckt werden.

Inge und Sixtus Lampl









Veranstaltungen

Zollingerhalle am Alten Schloss Valley

 
___________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________


Sonntag, 6. August, 15 Uhr
Orgelkonzert
Bastian Fuchs, Assistent des Domkapellmeisters am Hohen Dom zu Eichstätt erfreut wieder, u.a. mit der „Sonata a 4 Organi“ von Benediktinerpaterater Marian Müller aus Einsiedeln. Für diese spielen drei weitere Organisten.
Außerdem werden gespielt Werke von J.S. Bach, Rinck, Callahan, Vierne u.a.

Foto Bastan Fuchs
Bastian Fuchs wurde 1994 in Neumarkt i. d. Oberpfalz geboren. Ersten Klavier- und Orgelunterricht erhielt er seit seinem 8. Lebensjahr bei Regionalkantor Peter Hummel in Berching.

Ab Oktober 2010 studierte Fuchs im Bachelorstudiengang Kirchenmusik an der Hochschule für katholische Kirchenmusik Regensburg (HfKM) und ab Oktober 2014 im Masterstudiengang Kirchenmusik am gleichen Haus (Orgel bei Gerhard Siegl und Prof. Franz Josef Stoiber, Chorleitung bei Prof. Kunibert Schäfer).
 Im Juli 2016 beschloss er das Studium mit dem „Master of Arts“.
Ab dem WS 16/17 wird er im Masterstudiengang Orgel/Schwerpunkt Orgelimprovisation bei Prof. Markus Willinger an der Hochschule für Musik Nürnberg seine Studien fortsetzen.

Bastian Fuchs besuchte Meisterkurse u. a. bei L. Ruckdeschel, M. Kapsner, J. Mayr, W. Seifen, Ph. Lefebvre, G. Krahforst und H. Haslböck. Im Jahr 2013 war er Finalist beim Arthur-Piechler-Wettbewerb der Stadt Landau/Isar.

Seit Mai 2016 wirkte er als Assistent der Dommusik am Hohen Dom St. Stephan zu Passau. Darüber hinaus gehörten verschiedene kirchenmusikalische Dienste in den Diözesen Eichstätt, Regensburg und Passau sowie kompositorische Tätigkeit zu seinen Aufgaben.

Derzeit ist er Assistent des Domkapellmeisters am Hohen Dom zu Eichstätt.



___________________________________________________________________________________

Kulturfahrten:

aktuelle Tagesfahrt:

1708
Mittwoch, 2. August
Lechtalfahrt VI
, Schongau, Lechrain. – € 50

______________________________________________________________


aktuelle Mehrtagesfahrt



1726
Vier Tage Wiederholung der eindrucksvollen Chopin-Konzertreise nach Marienbad und Westböhmen vom 17. bis 20. August 2017

Zum Andenken an Chopins Aufenthalte in Marienbad wurde 1959 die Chopin-Gesellschaft gegründet und gleichzeitig ein internationales Chopin-Festival ins Leben gerufen, heute das zweitgrößte tschechische Musikfestival und neuerdings eines der bedeutendsten Chopin-Festivals in Europa. Wir teilen mit dieser Fahrt Chopins Begeisterung für das herrliche Böhmische Bäderdreieck und wohnen in der restaurierten Stadt Marienbad. Nach der Ankunft dort besuchen wir das Chopin-Museum und sehen in einem geführten Rundgang die russisch­orthodoxe und die katholische Kirche, das Neubad und Casino, die Singende Fontaine, Brunnenhalle und Kolonnade – Verkostung der glaubersalzhaltigen Quellen. Der zweite Tag führt zum Stift Tepl mit romanisch­gotisch-barocker Basilika, dem Konventbau (1685-1721) von Christoph Dientzenhofer und die mit 80.000 Bänden zweitgrößte Bibliothek in Böhmen. Über Schloss Petschau, durch den romantischen Kaiserwald geht es nordwärts nach Karlsbad mit seinen Parkanlagen, der zwei-türmigen Dientzenhofer Magdalenenkirche und den Langen Kolonnaden und Säulenhallen. Abends Eröffnungskonzert des Westböhmischen Symphonieorchesters. Der dritte Tag führt südwärts zum riesigen ehem. Benediktinerkloster Kladrau mit einer der größten Kirchen Böhmens (unter Mitarbeit der Gebrüder Asam). Der Heimreisetag führt über den Wallfahrtsort Maria Kulm bei Falkenau und Franzensbad mit Besichtigungshalt in Waldsassen und Kappel, auf die Oberpfalz-Autobahn (einige Programmverschiebungen bei den Konzerten sind möglich).

Reisepreis
(inkl. 2 Konzerte) im sehr gut restaurierten Hotel Butterfly (mit Hallenbad)
in Marienbad mit HP
im DZ 580,-;
EZ-Aufpreis €  100,-


Der genaue Reiseverlauf kann hier angeklickt werden.




Weitere Informationen zu Mehrtagesfahrten - hier anklickbar.

















































Copyright Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloß Valley