Startseite - home

______________

Konzerte und Veranstaltungen

_______________

Kulturfahrten

Tagesfahrten
Mehrtagesfahrten
Anmeldeformular 2019


______________

Glanzlichter frührerer Veranstaltungen und Konzerte


______________
Frühere Kulturfahrten


______________

Gebäude

______________

Orgeln

______________

virtuelle Laurentiusorgel [aus St. Lorenz in Nürnberg] mit der Software Hauptwerk

________________

Orgelverkäufe

________________

Führungen

______________

Feste

______________

Schloßverlag


______________

Stiftung

______________

Förderverein

______________


Vita Dr.S. Lampl


______________

Neue Rokoko-Lust

______________

Video

________________

Chöre und Orchester

______________

Jahresprogramm
Kulturreisen für 2019

______________



________________

Flyer 2019 Kultur-und Orgelzentrum Valley
 

           Konzerte und Veranstaltungen

Konzerte in der Zollingerhalle beim Alten Schloss
meistens nachmittags um 15 Uhr oder  abends, sind unvergleichlich

  • wegen der sagenhaften Architektur des Friedrich Zollinger, die durch unseren Umbau zu einem Akustikwunder wurde und
  • wegen des Zusammenspiels von sieben Orgeln aus verschiedenen Epochen

Matineen finden am späten Vormittag im Alten Schloss statt; Anlass ist meist die Vorstellung einer restaurierten Orgel oder einer Ausstellung mit Vorführung der Instrumente und Kurzvorträgen, nicht selten auch im Gespräch mit den Künstlern.

Wir wünschen schöne Tage in Valley!

Auswärtige Aufführungen mit unserer wiederentdeckten Barockmusik veröffentlichen wir in unseren etwa dreimal jährlich erscheinenden Nachrichten „Kultur- und Orgelzentrum – Aktuell“, in unserem Internet-Portal und in der jeweiligen Lokalpresse.

 ___________________________________________


 


Die Konzerte

in der Zollingerhalle sind unvergleichlich wegen der sagenhaften Architektur des Friedrich Zollinger, die durch unseren Umbau zu einem Akustikwunder.
Auch das Spielen von inzwischen insgesamt 8 Orgeln aus verschiedenen Epochen in einem Konzert ist eine Besonderheit.

Auf dem zweitgrößten historischen Spieltisch Deutschlands (Orgelbau Steinmeyer) ist die mittels modernster digitaler Technik gesampelte Laurentius-Orgel von St. Lorenz in Nürnberg zu hören, die aus dem Bestand der Orgelsammlung in Valley inzwischen in Markoberndorf in der dortigen Kirche St. Martin aufgestellt ist.

 – Wir laden Sie in den Konzertpausen zu Kaffee, selbstgemachten Kuchen und Getränken ein. -

---------------------------------------------------

3. Die Orgelkonzerte

 

Sonntag, 17. Februar 2019, 11 Uhr
im Alten Schloß

Jahreshauptversammlung des Fördervereins Orgelmuseum e.V.

 

Sonntag, 10. März 2019, 15 Uhr

Konzert für Orgel und Trompete mit Johannes Berger und Guido Segers

 

Sonntag, 31. März 2019, 15 Uhr

Musik in der bayerischen Prinzrgentenzeit:
Prof. Hans Maier, der ehemalige Kultusminister in Bayern, referiert über diese kulturelle Blütezeit in München, mit Strauß, Pfitzner, Mahler.
Der Münchener Domorganist
Monsignore Hans Leitner spielt dazu auf den Orgeln Werke u.a. von Josef Rheinberger, Johann Georg Herzog und Max Reger

 

Ostermontag, 22. April 2019, 15 Uhr

Der 1719, also vor 300 Jahren
geborene Andechser Benediktiner
P. Gregor Schreyer hat die große Missa solemnis zum Andechser Jubiläum 1755 komponiert, siehe unter Musica di Baviera.

 

Sonntag, 5. Mai 2019, 15 Uhr

Prof. Karl Maureen, Titularorganist an einer der schönsten Münchener Orgeln in der Kirche Herz Jesu, kommt immer wieder gern nach Valley, weil hier eine Vielfalt an Orgeln zu bespielen ist. Diesmal hat er ein Sonderprogramm zusammengesucht, das sonst nirgends geboten wird „Barocke und romantische Orgelliteratur aus England und Nordamerika“.

 

Sonntag, 2. Juni 2019, 15 Uhr

! - Konzert entfällt - !


Es fand ein Ersatzkonzert statt.


Pfingstmontag, 10. Juni 2019, 15 Uhr

Kirchenmusikdirektor und Dekanatskantor Klaus Geitner von der Münchener Himmelfahrtskirche freut sich auf dieses Konzert in Valley, wofür er ein Programm auf sieben Orgeln ausgearbeitet hat.

 

Dreifaltigkeitssonntag, 16. Juni 2019,
10 Uhr, Wieskirche bei Steingaden

Messe F-dur von Franz Gleissner, siehe unter Musica di Baviera.

 

Sonntag, 7. Juli 2019, 19.30 Uhr

 - Das Konzert mit Henning Pertiet
mußte krankheitsbedingt leider
entfallen. -

 
Sonntag, 8. September 2019, 15 Uhr

Zum Tag Mariä Geburt, zum Tag des Offenen Denkmals und zum Tag der deutschen Orgeln führen wir die Marienvesper von P. Eugen Pausch (1758-1838) auf. Siehe unter Musica di Baviera.

 

Sonntag, 22. September 2019, 15 Uhr

Ein Valley-treuer Konzertorganist und ein Phänomen der Gedächtnisbegabung lässt uns wieder erstaunen: Professor Vitenis Vasyliūas, eigentlich trotz Ruhestand einer der ersten Sonnenspezialisten, übt schon vor Jahresbeginn an seinem Orgel-Programm, das er dann völlig auswendig auf der Heidelberger Orgel vorträgt.

 

Sonntag, 13. Oktober 2019, 15 Uhr

Großes Gedenkkonzert für einen der beliebtesten Barockkomponisten Bayerns, den am 9. Oktober 1769, also vor 250 Jahren verstorbenen Benediktiner-Frater Marianus Königsperger
Sixtus Lampl hat das Te Deum für Soli, Chor und Orchester vorbereitet, das dieser für das Jahrtausendjubiläum des Klosters Tegernsee komponiert hat. Mehr unter Musica di Baviera.

 


Der liebenswürdige Andreas Merl, einer der traditionell begabten Musiker der Oberpfalz, spielt uns ein heiteres Kirchweihkonzert. Dazwischen gibt Sixtus Lampl kuriose Orgelgeschichten und Orgelbauersprüche zum Besten.

 

Sonntag, 17. November 2019 „Hauptwerk“-Tag

11.30 Uhr Matinee:

Ein orgelgeschichtlich bisher einzigartiger Tag: Nachdem wir seit einigen Jahren auf unserem Nürnberger St. Lorenz-Spieltisch die von uns gesampelte Nürnberger Laurentius-Orgel erklingen lassen können,

(Näheres kann hier angeklickt werden)

hat  Thomas Fürstberger Pfeife für Pfeife die große Steinmeyer-Orgel in der Zollingerhalle aufnehmen lassen, mit Korbinian Maier gesampelt und durch unseren zweiten Vereinsvorsitzenden Gregor Dworzak in den St. Lorenz-Spieltisch eingebunden. Weltweit gab es das bisher wohl nicht: im gleichen Raum eine Orgel original zu hören und mit dem gleichen Musikstück und gleichen Registern gesampelt zu vergleichen. Was ist dann der Unterschied?

15 Uhr Orgelkonzert

Die Organisten Thomas Engler aus Regensburg – St. Wolfgang und Korbinian Maier aus Neukeferloh haben sich die Aufgabe gestellt, die mit modernster Technologie virtualisierte Heidelberger Steinmeyer-Orgel der originalen pfeifenbespielten Heidelberger Steinmeyer-Orgel gegenüberzustellen: Ein in der Orgelwelt bisher einmaliger Fall, dass die originale Orgel und das virtualisierte Instrument im gleichen Raum zu hören sind.

 

Sonntag, 1. Dezember 2019, 15 Uhr

Zum ersten Adventssonntag bringt das Vokalquartett C.A.S.T. einen weiten Gesangsbogen von der Verkündigung bis zu Dreikönig, mit Orgel- und Gitarrenbegleitung sowie solistischen Stücken der Corona-Musi.

 

________________________________


4. Musica di Baviera

 

Dieser Titel der 1768 in St. Gallen gedruckten Vesperkompositionen für Soli, Chor, Orchester und Orgel des Tegernseer Benediktiners Chrysogon Zech soll aufmerksam machen, dass das barocke Bayern neben den Höchstleistungen der bildenden Künste ebensolche in der Musik hervorbrachte. Diese gingen allerdings als Folge der zerstörerischen Säkularisation von 1803 weitgehend verloren und sind damit der Kulturszene unbekannt. Sixtus Lampl hat während seiner frühen Studienzeit rund 5.000 Seiten solcher Kompositionen ausfindig machen und Teile bereits auch aufführen können. Wer Werke von Haltenberger, Zech, Trautsch, Madlseder, Michl, Schreyer u.a. bestens hören konnte, ahnt, welche Musikquellen im Alten Schloß noch verborgen sind. Für eine Wiederaufführung im 2019er Jahr wurden Werke ausgewählt, deren Komponisten vor 300 Jahren geboren wurden, wie Gregor Schreyer von Andechs, oder vor 250 Jahren gestorben sind, wie Marian Königsperger von Prüfening. Die Besetzung ist jeweils für Soli, Chor, Orchester und Orgel eingerichtet und von Sixtus Lampl für die Wiederaufführung ausgearbeitet:

 

Ostermontag, 22. April 2019, 15 Uhr, Zollingerhalle

Missa solemnis C-dur von Pater Gregor Schreyer (1719-67), Andechs, komponiert und aufgeführt zum Andechser 300-Jahr-Jubiläum. Unsere handgeschriebene Stimmenabschrift stammt aus dem Kloster Weyarn. Die Wiederbelebung zeigt ein prachtvolles barockes Musikwerk.

 

Dreifaltigkeitssonntag, 16. Juni 2019, 10 Uhr, Wieskirche bei Steingaden

Zum Hochfestgottesdienst des „Tränenfestes 2019“ (Erinnerung, dass der Wiesheiland Tränen vergossen habe) dürfen wir die Rokoko-Messe von Franz Gleissner (1761-1818) beisteuern, die wir 2018 erstmals aufführten, bearbeitet durch Karl Heinz Malzer.

 

Sonntag, 8. September 2019,
Mariä Geburt, 15 Uhr, Zollingerhalle

Gedenkkonzert für den vor 30 Jahren am 3. September 1989 verstorbenen Reichsgrafen Otto Graf Arco auf Valley, von dem wir das Alte Schloß erwerben konnten: dabei Aufführung der Marienvesper vom Zisterzienserpater Eugen Pausch (1758-1838) aus Walderbach im Bayerischen Wald, mit zugehörigen Orgelimprovisationen von Peter Sigmann aus Heidelberg.

Zum Tag des Offenen Denkmals und zum 9. Deutschen Orgeltag 2019 sind die Untergeschosse der Zollingerhalle geöffnet, nicht aber das Alte Schloß.


Näheres zum 9. Deutschen
Orgeltag 2019 ist
hier
→  anklickbar.

Sonntag, 13. Oktober 2019, 15 Uhr

In dem Konzert, zugleich Abschluss der Valleyer Kulturwoche, erinnern wir an einen der damals bekanntesten Barockkomponisten Bayerns, den am 9. Oktober 1769, also vor genau 250 Jahren verstobenen Benediktiner-Frater Marianus Königsperger (1708-69) aus Regensburg-Prüfening. Für das bekannte Jahrtausend-Jubiläum des Klosters Tegernsee 746 hat er als sein Opus X, eine Missa Solemnis und ein Te Deum komponiert. Dieses Tegernseer Te Deum und Teile aus seiner Festmesse werden hier erstmalig wieder vorgestellt.

 

Kontakt & Impressum

Kultur- und Orgelzentrum
Graf-Arco-Str. 30
D - 83626 Valley
Tel.: 0 80 24/41 44
Fax : 0 80 24/48 13 5

www.lampl-orgelzentrum.com
info@lampl-orgelzentrum.com

reservierung@lampl-orgelzentrum.com


Anfahrtskizze


Gruppenführungen ganzjährig auf Anfrage

Einzelpersonen können sich gerne an Gruppenführungen anschliessen.


Wenn Sie Interesse an regelmässigen Informationen aus dem Kultur- und Orgelzentrum Valley
haben. so können Sie  die folgende e-mail-Adresse anklicken und zukünftige Informationen anfordern:
    e-mail Adresse des Orgelzentrums

Die Informationen zu den
Mittwochs- und Mehrtages-Kulturfahrten  2019
  

stehen zur Verfügung und können
hier angeklickt und heruntergeladen werden.

Der aktuelle Anmeldebogen für die Kulturfahrten 2019
kann
hier angeklickt und heruntergeladen werden.


!!                                                    !!

Überblick über Veranstaltungen bis Ende 2019
und Ausblick auf bisher schon geplante Vorhaben 2020

→  können hier angeklickt werden.








Aktuell und Interessantes für Orgelliebhaber:


Der Bayerische Rundfunk hat  in seinem
2. Rundfunkprogramm am 20.05.2018 /Wiederholung Februar 2019)
in der Sendereihe"-  Zeit für Bayern - "
ein ausführliches Portrait des Musikinstrumentes Orgel ausgestrahlt
von Thibaud Schremser mit dem Titel:
- Orgelgeschichten - Audienz bei ihrer Majestät -


Das vollständige Portrait kann unter diesem Titel
→  hier auf der Podcast-Seite des BR 2 angeklickt werden.

_____________________________________________________
Die besondere Akustik der   Zollingerhalle in Valley wird von vielen Musikkennern
geschätzt und beruht auf der nicht glatten Gewölbestruktur wie z.B. in romanischen Kirchen
mit der Folge eineseher langen Nachhalls, sondern auf der vielfältigen Brechung des Klangs und einer Teil-Absorptiondes Nachklangs durch die rippenförmige hölzerne Hallendachkonstruktion.
Die Folge ist ein eher kurzer Nachhall.
Dies war seinerzeit vom Konstrukteu Zollinger natürlich nicht unter solchen akustischen Gesichtpunkten entworfen, aber ist für die jetzige musikalische Nutzung der Zollingerhalle hervorragend
nutz- und erlebbar: Durch diese architektonische Bauweise mit wenig diffusem Nachhall
entsteht ein sehr direkter und damit transparenter Klang,
Diese akustische Raumeigenschaft kommt insbesondere bei Kammermusik zur Geltung.



____________________________________________


Veranstaltungen

Zollingerhalle am Alten Schloss Valley:


Sonntag, 17. November 2019 „Hauptwerk“-Tag

11.30 Uhr Matinee:


Ein orgelgeschichtlich bisher einzigartiger Tag:
Schon seit einigen Jahren können wir auf unserem
grossen Nürnberger St. Lorenz-Spieltisch die von uns
im Auftrag gesampelte Nürnberger Laurentius-Orgel erklingen lassen.
      - 
(Näheres kann hier angeklickt werden)
-
Nunmehr hat  Thomas Fürstberge(Unternehmen "forestpipes")

      →  
htpps://forestpipes.de


Pfeife für Pfeife die große Steinmeyer-Orgel
in der Zollingerhalle
  digital für die Software Hauptwerk TM
mit Korbinian Maier gesampelt und durch
unseren zweiten Vereinsvorsitzenden Gregor Dworzak
in den St. Lorenz-Spieltisch eingebunden.

Weltweit gab es das bisher wohl kaum:
im gleichen Raum eine Orgel original zu hören
und mit dem gleichen Musikstück und gleichen Registern
gesampelt zu vergleichen.
Was ist als Unterschied? zu hören?


Wer interessiert, aus Freude, neugierig geworden oder aus
fachlichem Interesse sich schon einen ersten Eindruck vom Klang
der grossen Steinmeyer-Orgel im Gewande des Sample-Sets
anhören möchte, der kann erste Einspielungen (teils mit der beta-Version)
 chon abrufen.
 Die Internetadressen hierfür sind auf dem folgenden Infoblatt
 →  anklickbar und abspielbar.

15 Uhr Orgelkonzert

Die Organisten Thomas Engler aus
Regensburg – St. Wolfgang
und Korbinian Maier aus Neukeferloh haben sich
die Aufgabe gestellt, die mit modernster Technologie
virtualisierte Heidelberger Steinmeyer-Orgel der
originalen in der Zollingerhalle aufgestellten und damit
original spielbaren Heidelberger Steinmeyer-Orgel
gegenüberzustellen:

In der Orgelwelt bisher kaum sonstwo erlebbar,
dass die originale Orgel und das virtualisierte Instrument
im gleichen Raumzu hören sind.


Das Konzertprogramm 15:00 Uhr ist
hier anklickbar.

Wie immer freuen wir uns sehr auf interessierte Zuhörer !

 Dr. Sixtus und Inge Lampl

Kartenvorbestellung:
Matinee 12,00 € I Konzert  € 20,00 €
Kombi-Karte: 25,00 €

unter der Tel. 08024/4144, Fax 08024/48135 oder

info@lampl-orgelzentrum.com

Für eine Stärkung zu Mittag können wir Ihnen
das „Bräustüberl Valley“ von Graf Arco gleich gegenüber empfehlen.
Auf der Internetseite ist die Speisekarte vorab einzusehen::
→  kann hier angeklickt werden.

 Bitte um Reservierung:

bs-valley@graf-arco.de

oder Tel.:08024-30 30 55 0

So genießen Sie in Ruhe Ihre Mittagszeit.


________________________________________________________

Sonntag, 24. November 2019. 15.00 Uhr
 - Altes Schloss Valley - Orgelsaal -

     Konzert mit Flöte und Gitarre

              - anschliessend -
        Kurzführung (ca 1 Std./)
        durch das Orgelzentrum
  
Flöte     - Susanne Dorowski
Gitarre -  Daniela Messerer


mit  Kompositionen aus der Barockzeit und der Romantik

Das Konzertprogramm kann 
hier angeklickt werden.

Kartenvorbestellung:
15,00 €

unter der Tel. 08024/4144, Fax 08024/48135 oder

info@lampl-orgelzentrum.com

____________________________________________________________________________________________




 


___________________________________________________

Kulturfahrten:

nächste Tagesfahrt:


1910

6. Dez. 2019

eine Nikolausfahrt: Es geht an den Wolfgangsee mit Adventsmarkt St. Wolfgang. Traditionsgemäß wird darüber nichts weiter verraten.


1910

07. Dez. 2019

Wdhl. Nikolausfahrt an den Wolfgangsee


__________________________________________________

nächste Mehrtagesfahrt 2020

5 Tage-Fahrt

vom 18. bis 22. Mai 2020


          

Vom Riesengebirge ins schlesische Klosterland der Hl. Hedwig von Andechs:
Der Anfahrtstag führt zur Abtei Braunau im Westen von Prag, mit Führung zu Dientzenhofers Kirchenbau und C.D. Asams Fresko.
Der zweite Tag zeigt die schönste Rokoko-Kirche Schlesiens in der Abtei
Grüssau/Kreszow mit der großen Orgel von Michael Engler aus Breslau,
dann Schlesiens größtes Schloss Fürstenstein, den Dom und die evangelische
Friedenskirche in Schweidnitz.
Am dritten Tag Breslau, der eindrucksvollen barocken Universität,
dem weitläufigen Marktplatz und dem Dom bis hin zur Jahrhunderthalle.
Am vierten Tag zeigt sich, wie St. Hedwig die bayerischen Künstler anlockte:
In der Benediktinerabtei Wahlstatt hat Ignaz Kilian Dientzenhofer die Kirche erbaut,
Cosmas Damian Asam die Fresken gemalt, in der ehem. Zisterzienserabtei Leubus
an der Oder, der Größe nach dem Excorial vergleichbar, entstand um 1300 die Lebensbeschreibung der Hl. Hedwig, das Refektoriumsfresko malte
Felix Anton Scheffler aus Augsburg; das Kloster und die geplünderte Riesenkirche
zeigt sich jedoch in einem Bauzustand, der seit der preußischen Säkularisation 1806
in den Verfall kam. Am Schluss des Tages das von Hedwig aus Andechs und von ihrem Gemahl, dem Herzog Heinrich I. gestiftete Kloster Trebnitz, in dem Hedwig ihre letzten Lebensjahre verbrachte, eine große Frau, die für Schlesien das war wie Elisabeth für Thüringen.
Am Heimfahrtstag sehen wir noch am Ausläufer der Riesengebirgslandschaft
grenznah die ehemalige Abtei Broumov/Braunau, deren von den Kommunisten
vertriebene Mönche zu uns nach Rohr in Niederbayern kamen.

Unser Aufenthalt bei dieser Schlesien-Reise ist allerdings ein Glücksfall:
Ein großes Ausflugshotel Gotebiewski in Karpacz an der Nordseite
der Schneekoppe/Snezka. Inkl. Halbpension pro Person im DZ € 890,-, im EZ € 970,-.

Diese Fahrt kann – inkl. der Orgelspiele – niemand sonst angeboten werden.
Bitte empfehlen Sie weiter.


  





Weitere allgemeine Informationen zu Mehrtagesfahrten - hier anklickbar.

















































Copyright Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloß Valley