Startseite - home

______________


Fahne_Grossbrittanien  homepage english

______________

Flyer 2020 Kultur-und Orgelzentrum Valley

Jahresprogramm  2020

________________

Konzerte und Veranstaltungen

_______________

Kulturfahrten

Tagesfahrten

Mehrtagesfahrten

Anmeldeformular 2020


______________

Glanzlichter frührerer Veranstaltungen und Konzerte


______________
Frühere Kulturfahrten


______________

Gebäude

______________

Orgeln

______________

virtuelle Laurentiusorgel [aus St. Lorenz in Nürnberg] mit der Software Hauptwerk

________________

Orgelverkäufe

________________

Führungen

______________

Feste

______________

Schloßverlag


______________

Stiftung

______________

Förderverein

______________


Vita Dr.S. Lampl


______________

Neue Rokoko-Lust

______________

Video

________________

Chöre und Orchester

______________



______________



________________


 

           Konzerte und Veranstaltungen

Konzerte in der Zollingerhalle beim Alten Schloss
meistens nachmittags um 15 Uhr oder  abends, sind unvergleichlich

  • wegen der sagenhaften Architektur des Friedrich Zollinger, die durch unseren Umbau zu einem Akustikwunder wurde und
  • wegen des Zusammenspiels von sieben Orgeln aus verschiedenen Epochen

Matineen finden am späten Vormittag im Alten Schloss statt; Anlass ist meist die Vorstellung einer restaurierten Orgel oder einer Ausstellung mit Vorführung der Instrumente und Kurzvorträgen, nicht selten auch im Gespräch mit den Künstlern.

Wir wünschen schöne Tage in Valley!

Auswärtige Aufführungen mit unserer wiederentdeckten Barockmusik veröffentlichen wir in unseren etwa dreimal jährlich erscheinenden Nachrichten „Kultur- und Orgelzentrum – Aktuell“, in unserem Internet-Portal und in der jeweiligen Lokalpresse.

 ___________________________________________


 


Die Konzerte

in der Zollingerhalle sind unvergleichlich wegen der sagenhaften Architektur des Friedrich Zollinger, die durch unseren Umbau zu einem Akustikwunder.
Auch das Spielen von inzwischen insgesamt 8 Orgeln aus verschiedenen Epochen in einem Konzert ist eine Besonderheit.

Auf dem zweitgrößten historischen Spieltisch Deutschlands (Orgelbau Steinmeyer) ist die mittels modernster digitaler Technik gesampelte Laurentius-Orgel von St. Lorenz in Nürnberg zu hören, die aus dem Bestand der Orgelsammlung in Valley inzwischen in Markoberndorf in der dortigen Kirche St. Martin aufgestellt ist.

 – Wir laden Sie in den Konzertpausen zu Kaffee, selbstgemachten Kuchen und Getränken ein. -

---------------------------------------------------
 

 Die Orgelkonzerte 2020

 

Sonntag, 19. Januar, 15 Uhr

Konzert Orgel durch Jürgen Geiger und Einführungen durch Professor emer. Dr. Hans Maier:

„Choral in der Orgelmusik – neue und alte Formen“

 

Samstag, 8. Februar, 11 Uhr im Alten Schloß

Jahreshauptversammlung des Fördervereins Orgelmuseum e.V. mit Vorstands-Neuwahl

 

Sonntag, 16. Februar, 15 Uhr

Orgelkonzert von Johannes Berger mit Werken von J. Sebastian Bach, W. Amadeus Mozart, Joseph Haydn

 

Sonntag, 1. März, 15 Uhr

Junge Organisten und Musiker um Rolf Brandthaus

 --------------------------------------------------------------------------

Die folgenden Konzerte müssen gemäß den Anordnungen der Bayerischen Staatsregierung zunächst bis auf Weiteres entfallen.


Samstag, 21. März, 20 Uhr

Frühlingsanfangssingen der Männerchöre von Schönau und Valley

 

Ostermontag, 13. April, 15 Uhr

MUSICA DI BAVIERA
Jubiläumsmesse von Evermod Groll (Prämonstratenser in Schäftlarn), ergänzt von Augustin Keßler (Benediktiner in Ettal und Schäftlarn) mit Orgelwerken von P. Augustin durch Wolfgang Thoma-Augsburg

 ---------------------------------------------------------------

Sonntag, 26. April, 15 Uhr


Orgel-Improvisationskonzert: Gregor Dworzak spielt in einmaliger Gegenüberstellung Instrumente mit originalen Pfeifen und mit gesampleten Pfeifen

 

Sonntag, 17. Mai, 15 Uhr

Orgelkonzert von Hayko Siemens, „Vater“ des internationalen Orgelfestivals FUGATO und Dirigent

 

Pfingstmontag, 1. Juni, 15 Uhr

MUSICA DI BAVIERA
Missa solemnis für das Tegernseer Jahrtausend-Jubiläum 1746 von Frater Marianus Königsperger in erster Gesamtaufführung mit Orgelzwischenimprovisationen von Peter Sigmann-Heidelberg

 

Sonntag, 7. Juni, 19.00
oder 19.30 Uhr ??? Uhr


Orgel-Improvisationen durch Henning Pertiet

 

Sonntag, 14. Juni, 10 Uhr, Wieskirche bei Steingaden


MUSICA DI BAVIERA,

zum „Tränenfest“ Jubiläumsmesse von Evermod Groll

 

Freitag, 3. Juli, 19 Uhr

Orgelkonzert durch Anthony Burns-Cox, Organist of Romsey Abbey, England, mit Werken von J. Sebastian Bach und englischen Komponisten-Improvisationen

 

Sonntag, 5. Juli, 15 Uhr, Klosterkirche Weyarn

MUSICA DI BAVIERA
Sommerkonzert mit Litania Lauretania und Missa ruralis von Bernhard Haltenberger (1748-80, Augustiner in Weyarn) mit Einführung durch Dr. Sixtus Lampl

 

Donnerstag, 23. Juli, 19.30 Uhr


Ein ganz besonderes Konzert mit dem Schweizer Panflötenhersteller und Panflötenspieler Jörg Frei und dem Organisten Georg Masanz

 

Sonntag, 9. August, 15 Uhr

Orgelkonzert durch Klaus Sonnleitner, Augustinerchorherr und Organist an der großen Bruckner-Orgel des Stiftes St. Florian in Österreich

 

Samstag, 22. August, 15 Uhr

Konzert auf allen Orgeln der Zollingerhalle durch Holger Gehring, Organist der Kreuzkirche in Dresden; dazu ein Orgelbaumeister-Treffen

 

Samstag, 29. August, 11 Uhr

Zu Michael Endes 25. Todesjahr „Trödelmarkt der Träume“, ein Liederzyklus von Fréderic Bolli nach Gedichten von Michael Ende mit Countertenor Alexander Seidl und Andrea Wiesli am Klavier; dazu Eröffnung einer Gedenktafel am Alten Schloß, das M. Ende von 1965-1971 besaß

 

Sonntag, 6. September, 15 Uhr
Tag des Offenen Denkmals und Tag der Orgel

MUSICA DI BAVIERA
mit Litania Lauretania und Missa ruralis von Bernhard Haltenberger, dazu Orgelimprovisationen von Dr. Berndt Jäger, vormals Organist von St. Peter in München

 

Sonntag, 27. September, 15 Uhr


Ein äußerst seltenes Orgel-Duo-Konzert von Barbara Pibernik aus Slowenien und Prof. Dr. Ulrich Theißen (Bamberg-Salzburg), vierhändig auf einer Orgel und getrennt auf zwei Orgeln

 

Sonntag, 25. Oktober, 15 Uhr

Meisterkonzert von Professor Karl Maureen auf der Heidelberger, Münchner und Hamburger Orgel mit „Orgel-Romantik aus Italien und Frankreich“

 

Sonntag, 8. November, 15 Uhr

Prof. Vytenis Vasyliūnas aus München spielt wieder auf der Heidelberger Orgel auswendig ohne Noten (!) ein ganzes Konzert

 

Sonntag, 22. November, 15 Uhr

Enrico Presti, Konzertorganist aus Bologna, spielt vorwiegend Werke aus seinem Heimatland

 

Sonntag, 29. November, 15 Uhr

Hubert Friedmann spielt und erläutert „Musik im Advent“

 

Sonntag, 27. Dezember, 15 Uhr

MUSICA DI BAVIERA
Weihnachtskonzert mit Missa solemnis in C von Leopold Mozart (1719- 87), der vor 301 Jahren geborene Vater des Wolfgang Amadeus, von dem aber kaum ein eigens großes Werk bekannt ist, obwohl er Vizekapellmeister am Salzburger Hof war.

________________________________


Musica di Baviera

 

Dieser Titel der 1768 in St. Gallen gedruckten Vesperkompositionen für Soli, Chor, Orchester und Orgel des Tegernseer Benediktiners Chrysogon Zech soll aufmerksam machen, dass das barocke Bayern neben den Höchstleistungen der bildenden Künste ebensolche in der Musik hervorbrachte. Diese gingen allerdings als Folge der zerstörerischen Säkularisation von 1803 weitgehend verloren und sind damit der Kulturszene unbekannt. Sixtus Lampl hat während seiner frühen Studienzeit rund 5.000 Seiten solcher Kompositionen ausfindig machen und Teile bereits auch aufführen können. Wer Werke von Haltenberger, Zech, Trautsch, Madlseder, Michl, Schreyer u.a. bestens hören konnte, ahnt, welche Musikquellen im Alten Schloß noch verborgen sind. Für eine Wiederaufführung im 2019er Jahr wurden Werke ausgewählt, deren Komponisten vor 300 Jahren geboren wurden, wie Gregor Schreyer von Andechs, oder vor 250 Jahren gestorben sind, wie Marian Königsperger von Prüfening. Die Besetzung ist jeweils für Soli, Chor, Orchester und Orgel eingerichtet und von Sixtus Lampl für die Wiederaufführung ausgearbeitet:

 


Kontakt & Impressum

Kultur- und Orgelzentrum
Graf-Arco-Str. 30
D - 83626 Valley
Tel.: 0 80 24/41 44
Fax : 0 80 24/48 13 5

www.lampl-orgelzentrum.com
info@lampl-orgelzentrum.com

reservierung@lampl-orgelzentrum.com


Anfahrtskizze


Gruppenführungen ganzjährig auf Anfrage

Einzelpersonen können sich gerne an Gruppenführungen anschliessen.


Wenn Sie Interesse an regelmässigen Informationen aus dem Kultur- und Orgelzentrum Valley
haben. so können Sie  die folgende e-mail-Adresse anklicken und zukünftige Informationen anfordern:
    e-mail Adresse des Orgelzentrums


__________________________________


Aktuelles:

„Orgel & Mehr“ in der Zollingerhalle

 

Geht es nach einer gemeinsamen Idee von Dr. Sixtus Lampl,
dem Gründer des Orgelzentrum im Alten Schloss Valley
und Rolf Brandthaus, dem Vorsitzenden der
Kulturwerkstatt im Oberland e.V., sollen künftig
in der Zollingerhalle Orgel-Workshops für angehende Organisten stattfinden.

Der Gedanke ist, den gerade beginnenden Organisten
die einmalige Möglichkeit zu bieten,
die verschiedenen, konzertfähig aufgestellten Orgelsysteme
an einem Standort kennenzulernen und zu spielen.

 

Auftakt zu der neuen Orgelmusikreihe war das Konzert
„Orgel & Mehr“ am 1. März 2020.









_____________________________________________________
Die besondere Akustik der   Zollingerhalle
in Valley wird von vielen Musikkennern geschätzt und beruht auf der
nicht glatten Gewölbestruktur mit der Folge einer vielfältigen Brechung
des Klanges und einer Teil-Absorption des Nachklangs durch die rippenförmige
hölzerne Hallendachkonstruktion. Die Folge ist ein ausgewogener Nachhall.
Dies war seinerzeit vom Konstrukteur Zollinger natürlich nicht unter solchen
akustischen Gesichtpunkten entworfen, aber ist für die jetzige musikalische Nutzung
der Zollingerhalle hervorragend:
Durch diese architektonische Bauweise ensteht ein sehr direkter
und damit transparenter Klang.
Diese akustische Raumeigenschaft kommt insbesondere bei Kammermusik zur Geltung.
Wer sich näher für den Einfluss der Architektur auf die Klangentfaltung interessiert,
kann eine aufschlussreiche Dokumentation aus der 3Sat-Mediathek
 
    hier anklicken und anschauen.






____________________________________________


Veranstaltungen

Zollingerhalle am Alten Schloss Valley:


Das Konzert muß gemäß den Anordnungen
der Bayerischen Statsregierung leider entfallen.


Samstag, 21. März, 20.00 Uhr

Frühlingsanfangssingen der Männerchöre
von Schönau und Valley

 

   

__________________________________________________________________________

Kulturfahrten:

nächste Tagesfahrt:

Die Tagesfahrt muß gemäß den Anordnungen
der Bayerischen Staatsregierung entfallen.



18. März 2020

unbekannter Münchner Osten: Grafing
(Joh. Baptist Zimmermann 1748),
Haging (Fresken aus dem 15. Jh.), Attel (ehem. Benediktinerabei)





__________________________________________________


Mehrtagesfahrten 2020

nächste Mehrtagesfahrt 2020

5 Tage-Fahrt

vom 18. bis 22. Mai 2020


          

Vom Riesengebirge ins schlesische Klosterland der Hl. Hedwig von Andechs:
Der Anfahrtstag führt zur Abtei Braunau im Westen von Prag, mit Führung zu Dientzenhofers Kirchenbau und C.D. Asams Fresko.
Der zweite Tag zeigt die schönste Rokoko-Kirche Schlesiens in der Abtei
Grüssau/Kreszow mit der großen Orgel von Michael Engler aus Breslau,
dann Schlesiens größtes Schloss Fürstenstein, den Dom und die evangelische
Friedenskirche in Schweidnitz.
Am dritten Tag Breslau, der eindrucksvollen barocken Universität,
dem weitläufigen Marktplatz und dem Dom bis hin zur Jahrhunderthalle.
Am vierten Tag zeigt sich, wie St. Hedwig die bayerischen Künstler anlockte:
In der Benediktinerabtei Wahlstatt hat Ignaz Kilian Dientzenhofer die Kirche erbaut,
Cosmas Damian Asam die Fresken gemalt, in der ehem. Zisterzienserabtei Leubus
an der Oder, der Größe nach dem Excorial vergleichbar, entstand um 1300 die Lebensbeschreibung der Hl. Hedwig, das Refektoriumsfresko malte
Felix Anton Scheffler aus Augsburg; das Kloster und die geplünderte Riesenkirche
zeigt sich jedoch in einem Bauzustand, der seit der preußischen Säkularisation 1806
in den Verfall kam. Am Schluss des Tages das von Hedwig aus Andechs und von ihrem Gemahl, dem Herzog Heinrich I. gestiftete Kloster Trebnitz, in dem Hedwig ihre letzten Lebensjahre verbrachte, eine große Frau, die für Schlesien das war wie Elisabeth für Thüringen.
Am Heimfahrtstag sehen wir noch am Ausläufer der Riesengebirgslandschaft
grenznah die ehemalige Abtei Broumov/Braunau, deren von den Kommunisten
vertriebene Mönche zu uns nach Rohr in Niederbayern kamen.

Unser Aufenthalt bei dieser Schlesien-Reise ist allerdings ein Glücksfall:
Ein großes Ausflugshotel Gotebiewski in Karpacz an der Nordseite
der Schneekoppe/Snezka. Inkl. Halbpension pro Person im DZ € 890,-, im EZ € 970,-.

Diese Fahrt kann – inkl. der Orgelspiele – niemand sonst angeboten werden.
Bitte empfehlen Sie weiter.


  





Weitere allgemeine Informationen zu Mehrtagesfahrten - hier anklickbar.

















































Copyright Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloß Valley