Startseite - home
_______________


Fahne_Grossbrittanien  homepage english


Flyer 2020 Kultur-und Orgelzentrum Valley


Jahresprogramm  2020


_________________

Kulturfahrten

..Tagesfahrten

..Mehrtagesfahrten

Anmeldeformular 2020

_________________

frühere Kulturfahrten


______________

Konzerte und Veranstaltungen

_______________

Glanzlichter früherer Veranstaltungen


_______________

Gebäude
 
Kulturfahrten 2019

6. Die Kulturfahrten


Durch Teilnahme an unserer Kulturfahrten leisten Sie "als kleine Sponsoren" einen Beitrag zu unseren notwendigen Baumaßnahmen: Die Kulturfahrten unterstützen – bei guter Beteiligung – die Finanzierung des Orgelzentrums, weil Dr. Sixtus Lampl als Kunsthistoriker selbst die Führungen oder Einführungen übernimmt. Wo vorhanden, werden schöne Orgeln vorgespielt. Wir bitten daher um Weiterempfehlung.

Anmeldungen bitte schriftlich.



Fax:08024 48135
email: reservierung@lampl-orgelzentrum.com

Abfahrten ab München-Ostbahnhof 8 Uhr, am Parkplatz ca. 150 m nördlich an der Orleanstraße; in Weyarn, Gasthof Alter Wirt, Abfahrt 7.05 Uhr (bei Fahrten nach Osten um ca. 8.30 Uhr); bei Mehrtagesfahrten in Valley, Parkplatz an der Zollingerhalle.
_________________________________________

 Unser Kulturfahrten-Angebot ist unvergleichlich, wie viele Mitreisende bestätigen. („…da waren Sie noch nie, und wenn, dann nicht unter solcher Führung!“). Das liegt einmal an der kunstgeschichtlichen Leitung von Sixtus Lampl und zum anderen an der oftmaligen Bespielung bedeutender Orgeln, zum Teil von erstklassigen Experten. Nicht unerwähnt bleiben soll die umsichtige Fahrweise von Vater und Junior Berr.

 


     

    Mittwochs-Tagesfahrten  2020

             mit Vorspiel bedeutender Orgeln

                (Änderungen vorbehalten)   


Die nächsten Tagesfahrten müssen gemäß den Anordnungen der Bayerischen Staatsregierung
bis auf Weiters entfallen.     

-18. März   


 unbekannter Münchner Osten: Grafing (Joh. Baptist Zimmermann 1748), Haging (Fresken aus dem 15. Jh.), Attel (ehem. Benediktinerabei)

 

1. April 


 nordwestliches Hügelland: Bergkirchen (Joh. Michael Fischer, Joh. Baptist Straub), Lauterbach (Schlierseer Stuck, Schloß um 1550), Wiedenzhausen (Barockstuck, Choraltar 1654 von Constantin Pader)

 -----------------------------------------------

6. Mai 


Lechtalfahrt: Landsberg (Dominikus Zimmerman), Klosterlechfeld (Wallfahrt mit unglaublichem Grundriss von Kaspar Feichtmayr, Altarbilder Balthasar Augustin Albrecht), Walleshausen (herrlicher Rokoko-Raum, Franz Xaver Feichtmayr, Dominiks Bergmüller, Franz Xaver Schmädl)

 

10. Juni


 Niederbayerisches Rottal: Nöham, Dietersburg (Pfarrkirche Mariä Himmelfahrt), Baumgarten (Arco-Schloß), Pfarrkirchen mit seiner Wallfahrt Gartlberg

 

1. Juli 


 mittleres Vilstal: Adldorf (Arco-Brauerei), Reichersdorf an der Vils (Deckenfresken von Joseph Anton Merz, prächtige Altäre), Reisbach (ursprünglich zum Kloster Wessobrunn gehörig, langgestreckter Marktplatz, gotische Pfarrkirche, barocke Wallfahrtskirche St. Salvator in Asam-Nachfolge

 

5. August

schwäbische Kulturstätten: Wallfahrtsort Maria Vesperbild (Rokoko-Kirche), Ziemetshausen (prächtige Pfarrkirche Stuck von Franz Xaver Veichtmayr und Tassilo Zöpf) Münsterhausen (Wallfahrtskirche U. L. Frau)

 

2. September

hohe Kulturbauten am südlichen Ammersee: Pähl (Josef Schmuzer, Kaspar Veitmeyr, Hochschloß), Raisting (prächtige Rokoko-Kirche, Erdfunkstelle), Dießen (eine der schönsten bayerischen Stiftskirchen mit bemerkenswerter Orgel, schöner Markt, St. Georgen-Pfarrkirche)

 

7. Oktober

nordöstlicher Pfaffenwinkel: Stift Bernried (Valleyer Gründung, Klosterkirche von Kaspar Veichtmeyr, bald nach dem 30-jähr. Krieg, daneben erhaltene Hofmarkskirche), Weilheim in Obb. (Stadtkirche von Hans Krupper, mit der Weilheimer Schule, Orgel mit bedeutendem Kirchenmusiker Jürgen Geiger, Kirche St. Pölten), Polling (ehem. Augustiner Chorherrenkloster mit bedeutender Kirche und Bibliothekssaal)

 

11. November

Orgeltagesfahrt: nach Bayr. Schwaben, voraussichtlich mit Bastian Fuchs

 

5. Dezember

Nikolausfahrt ins Tiroler Gebirge

 

_________________________________________________


Wir hoffen, dass sich gerade bei diesen aufmerksam vorbereiteten Tagesfahrten auch der große Berr-Bus wieder füllt, wenn schon wegen fortgeschrittenen Alters unserer Teilnahmewilligen, die Fahrten zuletzt weniger frequentiert wurden.
Also bitte werben und Jüngere mit einladen!

_

Mehrtagesfahrten


(Änderungen vorbehalten)


5-Tage fahrt vom 18.- 22. Mai

Vom Riesengebirge ins schlesische Klosterland der Hl. Hedwig von Andechs:
Der Anfahrtstag führt zur Abtei Braunau im Westen von Prag,
mit Führung zu Dientzenhofers Kirchenbau und C.D. Asams Fresko.
Der zweite Tag zeigt die schönste Rokoko-Kirche Schlesiens i
n der Abtei Grüssau/Kreszow mit der großen Orgel von
Michael Engler aus Breslau, dann Schlesiens größtes Schloss Fürstenstein, den Dom und die evangelische Friedenskirche in Schweidnitz.
Am dritten Tag Breslau, der eindrucksvollen barocken Universität,
dem weitläufigen Marktplatz und dem Dom bis hin zur Jahrhunderthalle. Am vierten Tag zeigt sich, wie St. Hedwig die bayerischen Künstler anlockte: In der Benediktinerabtei Wahlstatt hat Ignaz Kilian Dientzenhofer die Kirche erbaut, Cosmas Damian Asam die Fresken gemalt, in der ehem. Zisterzienserabtei Leubus an der Oder, der Größe nach dem Excorial vergleichbar, entstand um 1300 die Lebensbeschreibung der Hl. Hedwig, das Refektoriumsfresko
malte Felix Anton Scheffler aus Augsburg; das Kloster und die geplünderte Riesenkirche zeigt sich jedoch in einem Bauzustand, der seit der preußischen Säkularisation 1806 in den Verfall kam. Am Schluss des Tages das von Hedwig aus Andechs und von ihrem Gemahl, dem Herzog Heinrich I. gestiftete Kloster Trebnitz, in dem Hedwig ihre letzten Lebensjahre verbrachte, eine große Frau, die für Schlesien das war wie Elisabeth für Thüringen.
Am Heimfahrtstag sehen wir noch am Ausläufer der Riesengebirgslandschaft grenznah die ehemalige Abtei Broumov/Braunau, deren von den Kommunisten vertriebene
Mönche zu uns nach Rohr in Niederbayern kamen.

Unser Aufenthalt bei dieser Schlesien-Reise ist allerdings
ein Glücksfall: Ein großes Ausflugshotel Gotebiewski in Karpacz
an der Nordseite der Schneekoppe/Snezka. Inkl. Halbpension pro Person im DZ € 890,-, im EZ € 970,-.
Diese Fahrt kann – inkl. der Orgelspiele – niemand sonst angeboten werden. Bitte empfehlen Sie weiter.

 

4-Tagefahrt  vom 15.- 18. Juni

die nördliche Oberpfalz

Das ehemalige Denkmalpflegegebiet von Dr. Sixtus Lampl ist als Reiseland durch aus weniger bekannt, wenn man von dem hochbedeutenden Waldsassen und der Wallfahrtskirche Kapell absieht, wo uns wohl auch die Äbtissin begrüßen wird. Daneben führen wir zu den weiteren Klosterorten Speinshart und Michelfeld mit ihren prächtigen Kirchen zu den besonderen Siedlungsorten Neustadt am Kulm, Kemnath, Waldeck, Vilseck, Falkenberg, zu besonderen Bierorten wie Waldershof und Friedenfels, zur Wallfahrtskirche St. Quirin und Wondreb, fahren über Neustadt a.d. Waldnaab und Vohenstrauß, erklären das Simultaneum mit einer eigenen katholischen und evangelischen Kirche auch an kleineren Orten, die Industrie- und Schloßstadt Sulzbach-Rosenberg, die Einsamkeit des Oberfälzer Waldes und die massiven Kirchen- und Wohnbauten als Schutz gegen die Übergriffe an der offenen Ostgrenze – Übernachtung mit Abend- Halbpension ist voraussichtlich im Hotel Grader in Neustadt a.d. Waldnaab, Doppelzimmer € 580,00 / Einzelzimmerzuschlag € 90,00

 

4 Tage vom 13.- 16. Juli

Große Asam-Fahrt

Die Kunst der Gebrüder Asam in Niederbayern reicht von Architektur zu reiner Aussstattungskunst. 1967 besaß SL noch die Kühnheit eines Studenten zu einer solchen Asam-Fahrt. Seither nicht mehr. Nun im fortgeschrittenen kunstgeschichtlichen Verstehen wagen wir es noch einmal, Ihnen diese Fahrt anzubieten. Da ich als Denkmalpfleger bei Restaurierungen in Rohr und Weltenburg mit gewirkt habe, wird das ein intensives Bild des bayerischen Barock ergeben.
Am 1.Tag beginnen wir östlich mit Aldersbach und Osterhofen.
Am 2. Tag Straubing Ursulinenkirche, die Wallfahrt Frauenbrünnl vom Vater Hans Georg Asam, dann Regensburg St. Emmeram.
Der 3. Tag ist Rohr und Weltenburg vorbehalten mit Besuch in Mallersdorf.
Am Heimfahrtstag Schloß Alteglofsheim, Ingolstadt Maria de Victoria und schließlich der restaurierte Freisinger Dom. – Übernachtung mit Abend- Halbpension ist im Hotel Theresientor am Stadtplatz von Straubing, Doppelzimmer € 590,00 / Einzelzimmerzuschlag € 78,00

 

4-Tagefahrt vom 10.–13. August

Orgelfahrt mit Bastian Fuchs
nach Württemberg

Wer die bisherigen Orgelvorstellungen des Bastian Fuchs erlebt hat, wird auch diesmal wieder dabei sein wollen. Wie üblich gibt SL eine kurze Einführung zu den Kirchen und Orgeln. Wir führen in das Land, wo vor ca. 250 Jahren die Orgelbauwerkstätte Walcker gegründet wurde, also noch weiter zurück, als die ebenbürtige bayerische Werkstätte Steinmeyer in Öttingen. Die Nordhälfte von Württemberg bietet hochqualitative Instrumente, allerdings meist in barocken Prachtgehäusen, aber im inneren modern umgebaut. Schließlich ist im südlichen Teil Württembergs das wir allerdings erst 2021 bereisen, die Deutsche-Barockorgel-Bewegung entstanden. Unser erstes Ziel ist Weikersheim mit Schloß, Evang. Stadtkirche, Orgelbauwerkstätte Laukhuff und die katholische Kirche in Laudenbach, vorher die Schlosskirche in Bartenstein (historisches Werk, restauriert von Kerssenbrock und Reichling) und abschließend die ehemalige Zisterzienserklosterkirche Schöntal (Orgelgehäuse 1722, Werk 1907 von Link) im zauberhaft schönen Jagst-Tal. Am 2. Tag besuchen wir Bad Wimpfen mit der evangelischen Stadtkirche (1747 von Joh. Adam Ehrlich, Restaurierung Fa. Rensch 1972) und der ehem. katholischen Dominikanerkirche (Gehäuse Wendelin Ehrlich, Orgelwerk Joh. Adam Ehrlich, Veränderungen 1972 von Fa. Kemper); danach die evangelische Kilianskirche Heilbronn mit ihren zwei Orgeln (Hauptorgel 1959 von Walcker, interessanter Chororgel 1968 von Rensch); Abschluß in Lauffen am Neckar, wo die „Deutsche Orgelbewegung“ 1932 in der evangelischen St. Regiswindis Kirche ihren Einzug hielt, wo Dr. Christhard Mahrenholz aus Hannover ein Pilotprojekt entwarf, das die Fa. Walcker aus Ludwigsburg ausführte (1969 bis 76 Fa. Rensch). Der 3. Tag beginnt im Übernachtungsort Ludwigsburg mit der nach Walcker benannten Orgelbauschule und den Schloßkirchen-Orgeln; in Ellwangen besitzt die Wallfahrtkirche auf dem Schönenberg ein um das Westfenster herum gruppiertes Barockgehäuse und die prachtvolle ehem. Jesuiten-, jetzt evang. Stadtkirche ein Werk von Rensch, 1974). In Crailsheim steht in der Johanniskirche von 1498 im prunkvollen Gehäuse (Allgeyer 1709) ein neues Werk von Walcker (1967, Disposition Dr. Walter Supper); Der Abschluß ist in Waldenburg mit einer bezaubernden Anlage vor den drei gotischen Ostfenstern. Der 4. Tag beginnt in der Vituskirche Mühlhausen mit ihren Fresken des Mittelalters und der 1980 zu ihrem 600-jährige Bestehen von Horst Kenter eingebauten Orgel; in Schorndorf die von Helmut Bornefeld geplante Chororgel, (1976, Link), in Schwäbisch-Gmünds Heilig-Kreuz-Münster das in ein prächtiges Barockgehäuse von Klais 1983 eingebaute drei-manualige Werk; krönender Abschluß ist in der Benediktinerabteikirche Neresheim die von Johann Nepumuk Holzhey 1794-97 erbaute Klosterkirchenorgel. – Übernachtung mit Halbpension im Hotel Goldener Pflug in Ludwigsburg, Doppelzimmer € 690,00 / Einzelzimmerzuschlag € 90,00

 

4-Tagefahrt vom 14.-17. September

Südtirol – West

Eine Wiederholung der wunderschönen Fahrt von 2018 ins Val di Sole mit Konzert von ausgewählten Südtiroler Männerchören (wieder andere als 2018). Busfahrt über den Brenner, Kaltern Mittagessen, Mendelpaß, Fondo, Romalo: nördlich des Lago di S. Giustina erreichen wir das Val di Sole mit Besichtigung des Ortskerns von Male. Am 2. Tag nach Madonna di Campiglio, Pinzolo, Banale, Molvener See, Rundfahrt um die Brenta Dolomiten nach Cles und Male mit früherem Abendessen im Hotel, dann Busfahrt zum Konzert „Klang der Berge“ nach Folgarida. Am 3. Tag durch das Val di Campiglio, Tione, Edolo, Ponte ins Peio-Tal und nach Ossanna, eine Fahrt durch einmalig schöne Natur. Am 4. Tag über Cles, St. Zeno ins ursprüngliche Tegernseer Weinbaugebiet mit Führung im Weinbaumuseum von 1693, Mittagspause in Bozen. – Übernachtung mit Abend- Halbpension im Trentinohotel Sole in Male, inkl. Konzert, im Doppelzimmer pro Person € 590,00 / Einzelzimmeraufschlag € 75,00.

 

4-Tagefahrt vom 12.- 15. Oktober

Gebirgsfahrt Osttirol

 

Von den vielen Kulturländern Österreichs das wohl am wenigsten bekannte und kirchlich zu Salzburg neigende Bundesland bietet nicht nur landschaftliche Schönheiten der Lienzer-Dolomiten, der Schober- und Venediger-Gruppe, sondern auch die Talstraßen, die mit kleinen Orten und unveränderten Kirchen und Burgen ausgestattet sind: Die Bezirkshauptstadt Lienz am Zusammenfluß von Drau und Isel mit ihren Kirchen, die Römerstadt Aguntum und Schloß Bruck mit seiner gotischen Kapelle und dem Heimatmuseum. Ein zweites Zentrum am Zusammenfluß von Isel und Tauernbach ist Matrei i. Ostirol mit Schloß Weissenstein, einer St. Alban-Pfarrkirche vom Salzburger Hofarchitekten Wolfgang Hagenauer und einer mittelalterlichen Nikolauskirche, dann Isel aufwärts Virgen und die Liebfrauenkirche Obermauern, am Talschluß der Gumpachfall. Im östlichen Kalserbachtal liegt Kals am Großglockner an dessen unbekannterer Südwestseite. Im gegenüberliegenden Schwarzachtal stehen stehen St. Veit und St. Leonhard in Defereggen. Südlich von Lienz finden wir grenznah die Wallfahrt Maria Luggau und südwestlich im Drautal ein ganzes Nest von historischen Orten wie Tal (Kirche zum hl. Korbinian, rein gotisch), Tessenberg oder Sillian. Die Heimfahrt geht dann über Innichen, Toblach und Bruneck. Übernachtungen mit Halbpension im Hotel Sonne in Lienz im Doppelzimmer € 595,00 / Einzelzimmeraufschlag € 45,00.

 

 

 








Kontakt & Impressum

Kultur- und Orgelzentrum
Graf-Arco-Str. 30
D - 83626 Valley
Tel.: 0 80 24/41 44
Fax : 0 80 24/48 13 5

www.lampl-orgelzentrum.com
info@lampl-orgelzentrum.com

reservierung@lampl-orgelzentrum.com


Anfahrtskizze




Gruppenführungen ganzjährig auf Anfrage

Einzelpersonen können sich gerne an Gruppenführungen anschliessen.


Wenn Sie Interesse an regelmässigen Informationen aus dem Kultur- und Orgelzentrum Valley haben. So können Sie  die folgende e-mail-Adresse anklicken und zukünftige Informationen anfordern:
    e-mail Adresse des Orgelzentrums



  Gästebuch


__________________________________________________________________________________________


Aktuell:


Das Informationsblatt über die für 2020 geplanten
Veranstaltungen, Tages- und Mehrtagesreisen kann

hier angeklickt und heruntergeladen werden.


__________________________________________________

Kulturfahrten:

Tagesfahrten 2020

Die nächsten Tagesfahrten müssen gemäß den Anordnungen der Bayerischen Staatsregierung
bis auf Weiteres entfallen.



____________________________________________________________________________

Mehrtagesfahrten 2020



Die nächsten Mehrtagesfahrten müssen gemäß den Anordnungen der Bayerischen Staatsregierung
bis auf Weiteres entfallen.

----------------------------------------------------
Die nächste geplante Mehrtagesfahrt 2020
war


5 Tage-Fahrt
vom 18. bis 22. Mai 2020

   

Vom Riesengebirge ins schlesische Klosterland der Hl. Hedwig
von Andechs:
Der Anfahrtstag führt zur Abtei Braunau im Westen von Prag,
mit Führung zu Dientzenhofers Kirchenbau und C.D. Asams Fresko.
Der zweite Tag zeigt die schönste Rokoko-Kirche Schlesiens i
n der Abtei Grüssau/Kreszow mit der großen Orgel von
Michael Engler aus Breslau, dann Schlesiens größtes Schloss Fürstenstein, den Dom und die evangelische Friedenskirche in Schweidnitz.
Am dritten Tag Breslau, der eindrucksvollen barocken Universität,
dem weitläufigen Marktplatz und dem Dom bis hin zur Jahrhunderthalle. Am vierten Tag zeigt sich, wie St. Hedwig die bayerischen Künstler anlockte: In der Benediktinerabtei Wahlstatt hat Ignaz Kilian Dientzenhofer die Kirche erbaut, Cosmas Damian Asam die Fresken gemalt, in der ehem. Zisterzienserabtei Leubus an der Oder, der Größe nach dem Excorial vergleichbar, entstand um 1300 die Lebensbeschreibung der Hl. Hedwig, das Refektoriumsfresko
malte Felix Anton Scheffler aus Augsburg; das Kloster und die geplünderte Riesenkirche zeigt sich jedoch in einem Bauzustand, der seit der preußischen Säkularisation 1806 in den Verfall kam. Am Schluss des Tages das von Hedwig aus Andechs und von ihrem Gemahl, dem Herzog Heinrich I. gestiftete Kloster Trebnitz, in dem Hedwig ihre letzten Lebensjahre verbrachte, eine große Frau, die für Schlesien das war wie Elisabeth für Thüringen.
Am Heimfahrtstag sehen wir noch am Ausläufer der Riesengebirgslandschaft grenznah die ehemalige Abtei Broumov/Braunau, deren von den Kommunisten vertriebene
Mönche zu uns nach Rohr in Niederbayern kamen.

Unser Aufenthalt bei dieser Schlesien-Reise ist allerdings
ein Glücksfall: Ein großes Ausflugshotel Gotebiewski in Karpacz
an der Nordseite der Schneekoppe/Snezka. Inkl. Halbpension pro Person im DZ € 890,-, im EZ € 970,-.
Diese Fahrt kann – inkl. der Orgelspiele – niemand sonst angeboten werden. Bitte empfehlen Sie weiter.



 
_____________________________________________________________________________

Weitere geplante Kultur-Reisen 2019 können
hier angeklickt und heruntergeladen werden.


______________________________________________________________________________

Weitere allgemeine Informationen zu Mehrtagesfahrten - hier anklickbar.






Orgeln

virtuelle Laurentiusorgel [aus St. Lorenz in Nürnberg] mit der Software HauptwerkTM



Orgelverkäufe

Führungen






Feste


Schloßverlag

Stiftung

Förderverein


Vita Dr. S. Lampl

Neue Rokoko-Lust

Video

Chöre und Orchester

 



Copyright Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloß Valley