Orgeln
Im Alten Schloß .Aufgestellt in der Zollingerhalle .Aufgestellt als Leihorgeln Eingelagert im Depot Spieltische Besondere Einzelstücke


Eingelagert, auf ihren eigenen Windladen

 


 

Frankenried: Orgel von Johann Heinrich Koulen, derzeit in Restaurierung, Aufstellung geplant: Die für das romantische Klangbild wertvolle Orgel von Johann Heinrich Koulen wird in das reduzierte Barockorgel-Gehäuse aus Pürgen bei Landsberg a.L. in der Frontmitte des Orgelsaales eingebaut. Das Gehäuse stammt laut Mitteilung von Richard Paletta vom Aitranger Orgelbaumeister Franz Thoma (1745-1817), dem Erbauer der historischen Orgel in Schlehdorf. Das ebenfalls von Koulen in das Barockgehäuse von Pürgen eingebaute Werk ist nicht erhalten, war aber von etwa vergleichbarer Größe wie das Frankenrieder, so dass nun dieses eingebaut werden kann, mit zwei Manualen von C-f'''und Pedal von C-d' und den Registern Prinzipal 8', Gedeckt 8', Octave 4', Flöte 8', Salicional 8', Vox coelestis 8', Gemshorn 4', Mixtur Cornett 2 2/3', Stillgedeckt 16' und Subbaß 16'. Der Spieltisch und das Barockprospekt sind in der Front des Orgelfestsaales bereits aufgestellt, Windladen und Pfeifen werden bis 2013 aus dem Montagekeller dorthin übertragen. Das weitgehend abgelaugte Gehäuse erhält eine Neufassung, deren Grundierung und Mustermarmorierung jetzt schon als Blickpunkt am Beginn der Orgelführungen steht. Wir warten alle gespannt auf die klangliche Aussage, denn Koulen war ein exzellenter Intonateur und neben Steinmeyer und Walcker der wohl wichtigste Vertreter der süddeutschen Orgelromantik. Die Klangbildung wird auch entsprechend weich erfolgen, da die originalen Koulen-Membranenladen wieder verwendet werden.

Johann Heinrich Koulen
   

Copyright Kultur- und Orgelzentrum Altes Schloß Valley