König Ludwig I / Rheinpfalz (Kulturfahrt 2408)

Viertage 18. – 21. März 2024: Speyer mit “König Ludwig I – Ausstellung“ im Historischen Museum der Pfalz und König Ludwig I – Gedenkorte. Busabfahrten in Holzkirchen, Valley und München-Fröttmaning (U 6) 8.00 Uhr.

Am ersten Tag stehen der Dom in Worms im Mittelpunkt, dazu das Luther-Denkmal und ein Außenrundgang zu vielen ursprünglichen Klöstern und Kirchen. In Freinsheim erleben wir die fast lückenlos umschließende spätmittelalterliche Stadtbefestigung als die am besten erhaltene der ganzen Pfalz, dazu ein prächtiges barockes Rathaus. Die Übernachtung (auch an den folgenden Tagen) erfolgt im renommierten Hotel Maxx Steigenberger in Deidesheim.

Der zweite Tag konzentriert sich auf Speyer, Dürkheim und Limburg: um 9.45 Uhr die geführte Ausstellung über König Ludwig I im Historischen Museum, danach Führung im restaurierten Kaiserdom mit Krypta. Mittagessen in der Dombrauerei. Dann Besuch der barocken evang. Dreifaltigkeitskirche mit ihrer großen Orgel. Über Bad Dürkheim mit seiner Schloßkirche und Orgel zielen wir zur Klosterruine Limburg an der Haardt mit einem “der bedeutendsten Denkmäler frühsalischer Baukunst, noch als Ruine von wahrhaft königlicher Größe“. Abendessen im Hotel Steigenberger. 

Der dritte Tag beginnt um 9 Uhr am “Doktorenhof“ in Venningen mit etwas Außergewöhnlichem: in einem alten Weingut wird nun Essig erzeugt mit vielen Erläuterungen und Essigverkostung. Danach geht es zur Ludwigshöhe, dem Sommerschloß der Wittelsbacher, wofür sich Ludwig I “eine Villa italienischer Art, nur für die schöne Jahreszeit und in des Königreichs mildestem Teil“ ausdachte, geplant durch Friedrich von Gärtner und nach dessen Tod 1847 zu Ende geführt durch Leo von Klenze. Leider kann das Schloß wegen Restaurierung nicht innen besichtigt werden, aber der weite Blick in die Rheinebene wird entschädigen. Nachmittags ist eine Führung im Hambacher Schloß, wo 1832 das “Hambacher Fest“ als allerdings nicht zielführende Demokratisierung stattfand; 1842 wurde das Schloß dem bayerischen Kronprinzen Maximilian, späteren König Maximilian II als Hochzeitsgeschenk übergeben. Neustadt a.d.W. (topogr. Gegenstück zu Heidelberg) besitzt die ehem. Stiftskirche Liebfrauen als das bedeutendste gotische Bauwerk der vorderen Pfalz. Abschließend gibt es im Neustädter Vorort Mußbach in der “Eselsburg“ eine besondere Weinprobe mit Pfälzer Spezialitäten – ein besonderes Angebot!

Der vierte Tag führt uns direkt hinein in den Pfälzer Wald nach Annweiler mit den drei burgbesetzten Bergen; den berühmtesten von ihnen mit der Burg Trifels besteigen wir und besichtigen die einst “vornehmste Königsfeste der Stauferzeit“; die 1635 verlassen und schließlich ihrer ursprünglichen Bedeutung gemäß ab 1938 vom Münchener Architekten Rudolf Esterer wieder hergestellt wurde. Nach dem Mittagessen im “Barbarossa“ treten wir um 13.30 Uhr die Heimfahrt an. Rückkehr an der Station Fröttmaning ca. 19.30 Uhr.

Die Kosten € 795 im DZ, € 890 im EZ für Fahrt, Übernachtung mit Frühstück, Ortstaxe und Abendessen, alle Eintritte und Führungen. Kostenfreies Rücktrittsrecht bis 7. Februar 2024. Bei später nötigem Rücktritt bis 18 Tage vor Fahrttermin 30 %, bis 8 Tage 60 %, danach die vollen Reisekosten.

Anmeldungen bitte schriftlich auf dem Anmeldebogen.
Alle Zielangaben unter Vorbehalt!
Die Mindestteilnehmerzahl beträgt 30 Teilnehmer.
Die Fahrt findet statt, die Teilnehmerzahl ist bereits erreicht!
Der Reinerlös kommt ausnahmslos der Dr. Sixtus und Inge Lampl-Stiftung zugute.

  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden

Datum

Mrz 18 - 21 2024

Uhrzeit

Ganztägig
Anmeldung und Reservierung
Nach oben scrollen
WordPress Cookie Plugin von Real Cookie Banner